Mutterschaftspass

MamipassDas hellblaue 32 seitige Heftchen, genannt Mutterpass, erhält jede Frau zu Beginn Ihrer Schwangerschaft. Der Mutterpass wird von der Hebamme oder dem zuständigen Frauenarzt/Ärztin ausgestellt. Dies ist eine ärztliche Dokumentation relevanter Diagnosen und Informationen, während der Schwangerschaft, bis zur letzten Nachuntersuchung, nach erfolgter Geburt. Die Mutter selbst entscheidet alleine, wer in das persönliche Dokument Einsicht haben darf. Genau für zwei Schwangerschaften ist der Mutterschaftspass ausgestellt. Der Pass beinhaltet, bei sorgfältiger Führung wichtige Informationen zur Gesundheit der Mutter und ebenfalls relevante Daten von der anfänglichen Vorsorgeuntersuchung bis hin zur Geburt, inbegriffen der Untersuchungsbefunde des Neugeborenen und zum erfassen der Wochenbett-Kontrollbefunde der Mutter. Dazu zählen unter anderem die Größe, das Gewicht des Kindes, sowie natürlich auch die Blutgruppe, der Eisengehalt im Blut die Lage, Alter Ihrer Schwangerschaft, Ergebnisse von pränatalen Tests/ Ultraschalluntersuchungen /Dopplerbefunde.

Berichte von früheren Schwangerschaften zur anstehenden Geburt werden auch Daten, wie der voraussichtliche Geburtstermin und Risikofaktoren erfasst.  Zur Gesundheit der Mutter zählen zum Beispiel Informationen wie die Untersuchungsergebnisse für Erb-und Infektionskrankheiten oder auch die Blutgruppe. Damit man in Notfällen schnell, effektiv und passend reagieren kann, ist dieser Pass von großer Bedeutung. Genauso essenziell ist es, alle früheren Schwangerschaften zu erfassen, wobei vorzeitig beendete Schwangerschaften, wie durch Schwangerschaftsabbruch oder Fehlgeburt berücksichtigt werden müssen. Befinden Sie sich in Ihrer Region oder zu Hause, benötigen Sie den Mutterpass nicht, da Ihre Ärztin/Arzt oder Hebamme erreichbar sind. Aus diesem Grund ist es wichtig, deren Telefonnummer stets bei sich zu haben. Sollten Sie sich jedoch dazu entscheiden die Region zu verlassen, ist es von Bedeutung die Angaben über ihr Baby und die Schwangerschaft bei sich zu haben.

Wenn Sie sich in ärztliche Pflege begeben müssen, da eventuell die Wehen zu früh einsetzen, ist es wertvoll, wenn unbekannte Ärzte gleich alle nötigen Informationen parat haben. Vor allem, wenn es Richtung Geburt geht, im letzten Trimester, ist dies sehr wichtig. Bitten Sie Ihre Ärztin/Ihren Arzt oder Ihre Hebamme um eine Kopie Ihrer Schwangerschaftseckdaten oder um einen Ausdruck der Computerdaten, wenn Sie kurz vor der Geburt Ihres Kindes verreisen möchten. Drucken Sie sich wichtige Daten aus, bevor sie ins Ausland gehen. Zum Abschluss wünschen wir Ihnen und Ihrem Säugling alles Gute.

http://www.fritzefratz.de/Mutterpasshuellen/

Advertisements

Von Louis Vuitton zur Mama Wickeltasche

4u…vielleicht doch nicht so schlimm, aber doch schon sehr nah an der Realität. Bevor ich Kinder hatte, waren eigentlich meine einzigen Sorgen, wenn es um Taschen ging, A) passt die Tasche irgendwie zum Outfit, und B) hab ich genug Platz für meinen Lippenstift, meine Portmonee, meine Schlüssel und was man noch in seiner Handtasche so begräbt. Ja begraben, denn wenn mein Handy in meiner Handtasche geklingelt hat, habe ich es so gut wie nie rechtzeitig gefunden, denn es war, wie schon gesagt, begraben.

Als ich dann zum ersten Mal Mutter wurde, und das Leben einen kompletten neuen Sinn bekam, hatte ich ganz andere Sorgen, als mir Gedanken über Lippenstift und Co. zu machen. Natürlich will ich hier nicht über die wochenlangen schlaflosen Nächte berichten, davon das ich 95% der Zeit nur im Schlafanzug in den ersten zwei Wochen rumgelaufen bin oder dass ich, wenn ich dann mal endlich Zeit hatte mich zu duschen, ich eigentlich nur pennen wollte. Nein, darüber will ich nicht berichten. Ich will über was viel Wichtigeres schreiben, nämlich über meinen Frust bei der Suche nach einer zu mir passenden Wickeltasche. Eigentlich wollte ich mir ja schon eine in der Schwangerschaft besorgen, oder noch besser, mir schenken lassen.

Ich konnte es fast garnicht glauben, wie klein die Auswahl war. Pink für Mädchen, Blau für Jungs und wenn man Glück hatte gab es irgend eine hässliche neutrale Tasche. Natürlich waren alle Taschen gemacht für Elefanten Babys, so das auch mindestens gefühlte 20 Windeln, 2-3 Milch Flaschen, Feuchttücher, 5 Schnuller und was man sonst so braucht, um mit einem Baby mal kurz einkaufen zu gehen reinpasste. Sicher gab es Taschen die auch schön im Design waren und gut ausgeschaut haben, aber diese haben dann auch gleich über 100 Euro gekostet. Ja, warum denn nicht, Babys zu bekommen ist ja eh nicht so teuer!

 

Ich habe mich gefragt: ”Brauch‘ ich das alles überhaupt, und will ich das?” Beidesmal, klare Antwort, NEIN. Natürlich habe ich wie jede Mutter meine schicke Handtasche gegen eine Wickeltasche eintauschen müssen, aber ich habe mich von Sabine Westerfellhaus insperieren lassen und in ihrem Webshop unter http://www.fritzefratz.de/index.php sehr schöne Alternative gefunden. Zwar gab es dort keine Louis Vuitton aber eine Reihe von schicken und individuellen Produkten. Meine neue Windeltsche ist jetzt, neben meinen neuen Turnschuhen mein bestes Stück.

Danke Sabine.


Gast Author:M.R     

Willkommen bei FritzeFratz

Ich liebe dich, du und ich, zwei, liebe

Hallo liebe Besucher,

FritzeFratz ist ein Blog für alle die sich rund um das Thema Schwangerschaft, Babies, Kinder, Zubehör, Spielzeug, Gesundheit und lustige Geschichten interessieren. Der Blog ist dazu da um euch zu inspirieren, zu informieren und euch eventuell dazu zu bringen euch auszutauschen. Bitte kontaktiert mich, wenn ihr daran interessiert seid, einen Gast Artikel zu schreiben, ich freue mich über jeden Beitrag.

Viel Spaß beim lesen,

Sabine